Index
News
Wissenswertes
Fahrplan
Fahrzeuge
Galerie
Geschichte
Förderverein
Modell 1:87
Links
Impressum
Downloads
Die Fahrzeuge der Killesbergbahn

1. Lokomotiven

Dampfloks:

Dampflokparade: Tazzelwurm, Santa Maria und Springerle v. l. n. r.

“Santa Maria”, “Tazzelwurm” und “Springerle” alles 2´C`1 Liliput-
lokomotiven Bauart Martens, gebaut von Krauss-Maffei München 1929, bzw. 1950.

Santa Maria

Tazzelwurm

Springerle

Länge mit vierachsigem Schlepptender:

7,94 m

Treibraddurchmesser:

530 mm

Achsfolge:

2´C´1

Laufraddurchmesser:

300 mm

Wasservorrat:

ca. 1000l

Kesseldruck:

13 kg/cm³ (13 bar)

Kohlevorrat:

ca. 0,3t

Kessellänge:

3200 mm

Dienstgewicht (2/3 Vorräte):

8.1 t

Kesseldurchmesser:

690 mm

Leergewicht:

5,2 t

Wasserinhalt Kessel:

ca. 800l

Zulässige Höchstgeschwindigkeit:

30 km/h

Dampfart:

Heißdampf

Leistung:

50 PS = 36,8 kW

Heizrohre:

56 Stück

Kolbenhub

300 mm

Heizrohrdurchmesser

28 mm

Rostfläche:

0,42 m²

Zylinder:

2 Stück

Bremse:


 

-durchgehende, selbsttätige indirekte mehrlösige Druckluftbremse mit Federspeicher
-Dampf-Zusatzbremse

Zylinderdurchmesser:


 

150 mm


 

el. Ausrüstung:
 

12V Gleichstrom
 

Speisevorrichtung:
 

2 Dampfstrahlpumpen (Injektroren)

Spurweite:

 

381 mm

 

Fabrik-Nr. :

 

Santa Maria
Tazzelwurm
Springerle

8455
17674
17675

Status:
 
 

Santa Maria
Tazzelwurm
Springerle

2014: in HU
2014: betriebsfähig
2014: betriebsfähig

Baujahr:

 

Santa Maria
Tazzelwurm
Springerle

1929
1950
1950

Dieselloks:

Diesellokparade: Blitzschwoab und Schwoabapfeil v.l. n. r.

“Blitzschwoab”
Gebaut von der Fa. Gmeinder in Mosbach, ausgeliefert im März 1950

Gesamtlänge (ohne Kupplung):

3,73 m

Dienstgewicht:

6,5 t

Leistung:

35 PS

Baujahr:

1950

Achsfolge

B

Spurweite:

381 mm

Fabrik-Nr:

4610

Status:

2014: in HU

 

Schwoabapfeil”
Gebaut von der Fa. DIEMA in Diepholz, ausgeliefert im April 1992.

Gesamtlänge (ohne Kupplung):

3,91 m

Dienstgewicht:

6,5 t

Leistung:

48 PS

Baujahr:

1992

Achsfolge

B

Spurweite:

381 mm

Fabrik-Nr:

5198

Status:

2014: betriebsfähig

2. Wagen

Personenwagen:

Derzeit sind 14 Personenwagen im Bestand. Sie wurden 1937/38 von der Waggonfabrik Görlitz gebaut. Jeder Wagen verfügt über 16 überdachte Sitzplätze.

Im Einzelnen:
3 Wagen mit Frontschreibe als 1.Wagen des Zuges
3 Wagen mit Zugführerabteil, davon einer für Rollstuhlfahrer geeignet
8 Wagen zur freizügigen Verwendung im Zugverband

In der Regel bestehen die beiden planmäßig eingesetzten Zuggarnituren aus 5-6 Personenwagen. Eine Einheit mit 4 Wagen wird als Reserve vorgehalten.

1. Wagen des Zuges mit Frontscheibe  3x vorhanden

Zwischenwagen mit 16 überdachten Sitzen  8x vorhanden

Schlusswagen mit Zugführerabteil und Bremsventil 3x vorhanden

Schlusswagen des Dieselzug mit Transportabteil für einen Rollstuhl

Dienstwagen:

Transport- und Hilfswagen

Transport- und Hilfswagen

Baujahr / Umbau:

1983 / 2003 / 2013

Der Wagen ist auf einem Untergestell eines ehemaligen Werbewagens aufgebaut.
Zur Zeit wird der Wagen zum Multifunktionswagen umgebaut. Er soll  für den Streckenunterhalt und mit mit Werkzeugen für die Bergung eines liegengebliebenen Zuges ausgerüstet werden.

Transportwagen mit Container

Transportwagen mit Container

Baujahr:

ca. 1988

Dieser Wagen ist auf einem ehemaligen Untergestell eines Feldbahnwagens aufgebaut und dient dienstlichen Transportzwecken.

Rollwagen für Werkstattransport

Rollwagen für Werkstattransport

Diese Wagen dienen dem Transport der Wagenkästen während der Revison der Drehgestelle.

[Index] [News] [Wissenswertes] [Fahrplan] [Fahrzeuge] [Galerie] [Geschichte] [Förderverein] [Modell 1:87] [Links] [Impressum] [Downloads]